12.09.2019

Zum Thema

Landkreise und kreisfreien Städte sind als örtliche öffentliche Träger maßgeblich verantwortlich für die Bereitstellung der Infrastruktur im Bereich der Sozial-, Gesundheits- und Jugendhilfe. Darüber hinaus stellen sie erhebliche Teile der Bildungsinfrastruktur, die ihrerseits in engem Wirkungszusammenhang mit der sozialen Infrastruktur stehen.
Die öffentliche Verwaltung steht seit Jahren unter einem hohen Veränderungsdruck. Sie muss auf die ökonomischen und demografischen Herausforderungen reagieren und wird gleichzeitig selbst durch diese Veränderungen geprägt. Gerade der Widerspruch zwischen sinkenden Ressourcen und wachsenden Aufgaben, wird sich nicht dadurch auflösen lassen, weiterhin isoliert und innerhalb weitgehend voneinander unabhängig operierender Verwaltungsstrukturen Probleme monolithisch zu bearbeiten.
Angesichts der Komplexität dieser Herausforderung, bedarf es einer strategischen Steuerung in Kommunen. Nur wenn ausgehend von gemeinsam definierten Zielen Handlungsbedarfe und -optionen transparent sind und abgestimmte Maßnahmen umgesetzt werden, wird die Verwaltung auch in der Zukunft politische Vorgaben erfolgreich umsetzen können und im Interesse der Bürgerinnen und Bürger handeln.
Dies kann nicht durch Ad-hoc-Entscheidungen gelingen, sondern erfordert ein systematisches und strategisch angelegtes Vorgehen.