21.10.2019

Kommunales Integrationsmanagement in Thüringen

In den Städten und Gemeinden finden die alltäglichen Begegnungen von alteingesessenen und zugewanderten Menschen statt. Die lokale Ebene ist demnach der Ort, an dem die Chancen und Erfolge gelungener Integration oder auch Barrieren und Folgen einer misslungenen Integration von Zugewanderten unmittelbar spürbar werden.

 

 

 

 

 

Soll die Integration  gelingen, muss sie aktiv gestaltet werden in allen Facetten des täglichen Lebens (Kindergarten, Schule, Betrieb, Freizeit etc.). Integrationsbemühungen sollten dabei nicht nur auf die Zugewanderten abzielen, sondern auch stets die Aufnahmegesellschaft einbeziehen, um Barrieren abbauen und gegenseitige Anerkennung stärken zu können.

Mit der vorliegenden Publikation vom Institut für kommunale Planung und Entwicklung e.V. (IKPE) werden folgende Fragen beantwortet:

Wie hat sich das Handlungsfeld “Migration und Integration” in Thüringen in den vergangenen Jahren entwickelt?

Welche Maßnahmen hat die rot-rot-grüne Landesregierung ergriffen, um dem zunehmenden Wandel aktiv gestalten zu können und welche Rolle spielen dabei die Kommunen?

Was können die Thüringer Landkreise und kreisfreien Städte konkret dazu beitragen, damit die Integration vor Ort gelingt?

Dafür wurde auf die Erfahrungen und Ergebnisse aus der langjährigen Beratung, Begleitung, Vernetzung und Qualifizierung von 15 Integrationsmanager*innen aus den Landkreisen und kreisfreien Städten Thüringens durch das IKPE zurückgegriffen, die über das Programm “Thüringer Initiative für lokales Integrationsmanagement in den Kommunen” (ThILIK) finanziert werden. Zudem kommen zentrale Akteure aus den Ministerien und Kommunalverwaltungen zu Wort, die auf dem Weg dorthin maßgeblich beteiligt waren oder sind.

Diese erste Publikation bildet den Auftakt für eine geplante Reihe mit dem Titel “Kommunales Integrationsmanagement in Thüringen”.

Wir bedanken uns bei allen Beteiligten für die Mitwirkung an dieser Publikation und wünschen spannende, neue Erkenntnisse beim Lesen.