Am 5. November veranstaltet das IKPE in Zusammenarbeit mit dem Kinderschutzbund, der Landeszentrale für politische Bildung und der Dititalagentur eine digitale Fachtagung zum Thema “Digitalisierung & Chancengleichheit”. Los geht’s ab 9:00 Uhr, Programm und Anmeldung finden Sie beim Kinderschutzbund Thüringen.

Nach zwei Werkstattgesprächen in Kooperation mit der LIGA der Freien Träger der Wohlfahrtspflege freuen wir uns, gemeinsam mit Ihnen aus den Nordthüringer Landkreisen Nordhausen, Kyffhäuserkreis und Unstrut-Hainich-Kreis im Eichsfeld im Kreistagssaal zusammenzukommen und kommunale Beteiligungsprozesse anwendungsbezogen zu gestalten. Für diese Möglichkeit bedanken wir uns herzlich beim Landratsamts des Eichsfeld. Grundlegende Bausteine dieses Werkstattgespräches sind die gemeinsame praxisorientierte Erarbeitung von Lösungsstrategien sowie der informelle Erfahrungsaustausch.

Ziel ist es, die eigene Handlungssicherheit und das methodische Wissen zu stärken, um Erfolgsfaktoren von Beteiligungsmaßnahmen (u. a. Transparenz, Mitgestaltungsspielraum,
Feedbackmöglichkeiten) sicherzustellen.

Auf Grund der pandemiebedingten Kontaktbeschränkungen und Abstandsgebote  ist die Teilnehmerzahl begrenzt.

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit lade ich Sie im Namen des Vorstandes sowie der Mitarbeitenden des IKPE zu unserer diesjährigen Jahrestagung inklusive Mitgliederversammlung am 11.11.2020 ein. Die Veranstaltung findet im COMCENTER Brühl in Erfurt statt.

In diesem Jahr werden wir unsere Jahresversammlung gemeinsam mit der Initiative KOMMUNE 360° durchführen.

Am 11.11.2020 möchten wir gemeinsam mit Ihnen über die “Integrierte Sozialplanung unter Pandemiebedingungen” diskutieren und uns austauschen.
Gemeinsam mit den Akteuren der Initiative 360° werden wir einen Blick über Thüringen hinaus werfen und unsere aktuellen Erkenntnisse zur integrierten Sozialplanung in Zeiten veränderter Rahmenbedingungen darstellen.

 

Die von Ihnen eingegebenen Daten werden im Zuge Ihrer Anmeldung für die Veranstaltung “Jahrestagung des Instituts für kommunale Planung und Entwicklung” gespeichert und verarbeitet. Mit der Anmeldung zur Veranstaltung stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten, inkl. einer Kontaktaufnahme durch das IKPE per E-Mail für Hinweise zur Veranstaltung und ggf. den Versand von Präsentationen zu.
Alle erfassten Daten werden zum 31. Dezember 2025 vom IKPE gelöscht. Bis zu diesem Zeitpunkt müssen wir alle Anmeldedaten der Teilnehmenden für den Fall einer Prüfung vorhalten.
Zusätzlich werden während der Veranstaltung durch das IKPE personenbezogene Daten in Form von Foto- und Videoaufnahmen erstellt und verarbeitet. Die Datenverarbeitung erfolgt zum Zweck der öffentlichen Berichterstattung über die Tätigkeit des IKPE. Die Daten werden nach Zweckerfüllung gelöscht.

Wann: 02.04.2020, 10-15 Uhr

Wo: Erfurt (genauer Ort wird noch bekannt gegeben)

Das IKPE lädt zur AG Daten ein! In dem neuen Format stehen Fragen der Beschaffung, Aufbereitung und Analyse von Daten im Mittelpunkt.
– Wie visualisiere ich Daten einfach und verständlich?
– Wie messe ich Wirkung?
– Wie baue ich ein effizientes Sozialmonitoring auf?
– Wie mache ich eine Angebotsanalyse?
– Welche Möglichkeiten der Datenbeschaffung gibt es? Kleinräumige Daten?

Der Laborcharakter der AG Daten gibt Ihnen die Möglichkeiten, Ihre eigenen Projekte in Bezug auf Daten vorzustellen und zu diskutieren. Dabei stehen der moderierte Austausch zwischen den Planenden und die Entwicklung gemeinsamer Lösungen im Vordergrund. Wissensvermittelnde Inputs sind ebenfalls angedacht.
> Die AG Daten richtet sich an alle Planungskoordinator*innen, Integrationsmanager*innen, Sozialplaner*innen und falls Plätze verfügbar an weitere Fachplaner*innen.
> Eine Anmeldung ist bis zum 18.03.2020 möglich.
> Falls Sie Interesse haben einen aktuellen Beitrag aus Ihrer Arbeit vorzustellen, wenden Sie sich bitte an Kai Rompczyk (Tel.: 0361/302-57-666, kai.rompczyk(at)ikpe-erfurt.de).
> Die AG Daten wird für eine Gruppengröße zwischen 8 und 20 Personen angeboten.

Wann: 19.02.2020, 10:00-16:00 Uhr

Wo: Anger 10, 99084 Erfurt (IKPE)

Ziel dieses Workshops ist es, Planer*innen und weiteren kommunalen Akteuren einen Überblick über die Grundlagen integrierter Sozialplanung zu vermitteln. Was macht eine gute Planung aus? Welche Rolle und Funktion übernimmt ein*e Planer*in dabei? Neben diesen Fragen werden wir sowohl theoretisch als auch anhand von konkreten Praxisbeispielen ausführlich den Planungskreislauf der integrierten Sozialplanung besprechen. Dieser Systematik folgend, widmen wir uns anschließend dem Bereich der Zahlen, Daten und Fakten. Welche Daten und Datenquellen können stehen zur Verfügung und genutzt werden? Wie können diese aufbereitet werden? Zum Abschluss werden wir die Themen Netzwerke und Beteiligung betrachten.

Über den gesamten Tag hinweg werden wir neben theoretischen Inputs auch in Kleingruppen arbeiten oder in der Großgruppe diskutieren. Dabei werden wir ausreichend Raum für Fragen ermöglichen.

Sehr geehrte Damen und Herren,

was uns, kommunale Planer*innen und Akteure der freien Wohlfahrtspflege verbindet, sind die vielseitigen Fragestellungen die mit der Gestaltung kommunaler Sozialplanungsprozesse einhergehen. Nachhaltige Austauschformate, um das gegenseitige Verständnis füreinander zu stärken und eine passgenaue Beteiligung gehören zu den großen Herausforderungen. Wir möchten mit Ihnen zu diesen Themen ins Gespräch kommen und laden Sie zum

Werkstattgespräch „Austausch- und Beteiligungsformate im Planungskontext“
am Freitag, dem 13. Dezember 2019, 10:00 bis 14:00 Uhr,
in das Bildungshaus St. Ursula, Trommsdorffstraße 29, 99084 Erfurt,

ein.

In einer gemeinsamen Kooperation zwischen dem Institut für Kommunale Planung und Entwicklung e.V. (IKPE) und dem Kompetenzzentrum Strategische Sozialplanung (KOSS) der LIGA der Freien Wohlfahrtspflege in Thüringen e.V. möchten wir mit kommunalen Planer*innen sowie lokalen Akteur*innen der freien Wohlfahrtspflege in den Dialog treten.

Gemeinsam mit Ihnen möchten wir Methoden und Wege für gelingende Beteiligung diskutieren und entwickeln, gegenwärtige Barrieren identifizieren und entsprechende Lösungswege ebnen, die für die kommunale Planungspraxis zwischen freien Trägern sowie Planer*innen förderlich sind.

Neben einem thematischen Input begleitet Herr Hartmut Dybowski (ehemaliger Leiter des Sozialreferates der Stadt Braunschweig) die Veranstaltung im Rahmen eines eigens entwickelten Planspiels, welches realitätsnahe Fragestellung zu kommunalen Beteiligungsund Planungsprozessen zwischen Planer*innen und Trägern der freien Wohlfahrtspflege simuliert.

Zur Anmeldung gelangen Sie hier.

Wir freuen uns auf ein interessantes Werkstattgespräch.

Mit freundlichen Grüßen

IKPE und KOSS

Am 22. Juni sind wir mit unserem Stand beim Tag der offenen Tür des Thüringer Landtages vertreten.

Kommen Sie vorbei, wir freuen uns auf Sie!